Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

Cupaus gegen Vorjahresfinalistinnen aus Graz

1617 winnerPrinzessinnen scheiden im Cup-Achtelfinale aus

"Schade, denn das Erreichen des Final Fours war eines unserer Saisonziele. Die Auslosung war aber mehr als unglücklich. Das war zumindest ein vorweggenommenes Halbfinale", erklärt Pergs Teammanager Manfred Rockenschaub nach dem Cupout seiner Volleyballmädchen. Im Achtelfinale scheitert die SG Prinz Brunnenbau Volleys nach einer 0-3 Niederlage gegen UVC Holding Graz.

Ausgeglichen duellieren sich die beiden Mannschaften über die drei Sätze auf Augenhöhe. "In den entscheidenden Situationen agieren wir noch zu fehlerhaft. Ein Sieg wäre natürlich eine Sensation gewesen. Das Positive ist sicher, dass wir gegen Mannschaften wie Graz mithalten können", berichtet Pergs Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova.

In allen drei Durchgängen ist ihre Mannschaft den Gästen ebenbürtig. Nur knapp verpassen sie den Gewinn des zweiten Satzes. "Natürlich bleibt jetzt nicht viel Zeit vor dem nächsten Spiel. Wir müssen aber die positiven Erlebnisse aus den Spielen jetzt mitnehmen. In den nächsten Wochen haben wir noch einige Spiele am Programm", blickt die Trainerin voraus.

Am Mittwoch bereits geht es weiter für die Perger Volleyballmädels. Sie empfangen zu Hause ATSC Klagenfurt.

Österreichischer Volleyball-Cup Damen 2016/17 Achtelfinale
SG Prinz Brunnenbau Volleys - UVC Holding Graz     0 - 3
20-25, 24-26, 23-25

Prinzessinnen verlieren trotz guter Leistung gegen VC Tirol

1617 Im Kampf0-3 Niederlage in Innsbruck

Sechs Spiele in 15 Tagen hat die SG Prinz Brunnenbau Volleys derzeit in der Austrian Volley League der Damen sowie im Cup am Programm. Zum Auftakt traten die Mädels aus Perg in Tirol an. Aufgrund von Verletzungen reiste die Mannschaft von Zuzana Pecha-Tlstovicova mit nur neun Spielerinnen nach Innsbruck an.

Die Oberösterreicherinnen konnten zwei Sätze gut mit den Vizemeisterinnen aus Tirol mithalten. "Wir haben im ersten Satz wirklich gut gespielt. Leider war das Spielglück nicht auf unserer Seite. Der Durchgang hätte auch zu unseren Gunsten ausgehen können", berichet Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova.

Perg im zweiten Satz völlig von der Rolle

Die Pergerinnen verlieren den ersten Satz mit 23-25. Im zweiten Durchgang konnte die Mannschaft aus Oberösterreich nicht an ihre Leistung anschließen. "Da waren wir völlig von der Rolle. Gleich zu Beginn sind wir weit zurückgelegen und gegen eine Klassemannschaft wie VC Tirol ist das nicht mehr aufzuholen", ergänzt die Trainerin.

Im dritten Satz setzen sich die Tirolerinnen mit 20-25 durch und gewinnen ihr Heimspiel damit mit 3-0. "Gerade die starken Legionärinnen sind schwierig in Griff zu bekommen. Jetzt heißt es für uns aber schnell regenerieren, denn immerhin geht es am Sonntag bereits im Cup weiter", kommentiert Eva Freiberger. Mit 11 Punkten war sie die Topscorerin ihrer Mannschaft.

 

 

Rieder Prinzessinnen feiern ersten Sieg!

Am Samstag reiste eine sehr geschwächte Mannschaft nach Ried im Innkreis. Viele konnten krankheitsbedingt die ganze Woche nicht trainieren bzw. waren auch beim Spiel noch nicht fit. Anja konnte wegen einer Knöchelverletzung nicht trainieren, wurde aber zum Spiel wieder fit.

Im ersten Spiel gegen die Hausherrinnen faden unsere Damen überhaupt nicht ins Spiel. Verteidigung und Annahme war sehr stark nur im Angriff konnte der Ball nicht im gegnerischen Feld am Boden gebracht werden. Erst im 3. Satz kam unser Spiel ins Rollen und der Satz konnte gewonnen werden. Der 4 Satz war lange offen, zum Schluss fehlt das Glück und der Satz ging mit 24:26 an die Gegnerinnen.

Im 2. Spiel des Tages hieß der Gegner LVV. Von Anfang an konnte mit starkem Service der Druck hoch gehalten werden. Der erste Sieg war zum greiffen nahe und so spielten unsere Damen Punkt für Punkt das Spiel zu Ende und konnten endlich den ersten Sieg der Saison feiern.

 

Ergebnis Ried im Innkreis:   1:3   (15:25   18:25   25:19   24:26)

Ergebnis 1. LVV:   3:0   (25:20   25:13   25:15)

 

Spielintensive Wochen für Prinzessinnen

1617 ImAngriffSechs Spiele in 15 Tagen

Ein dichtes Programm gibt es im Spätherbst für die Perger Volleyballdamen. Sechs Spiele in 15 Tagen stehen für die Damen der SG Prinz Brunnenbau am Spielplan. Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn möchte die Mannschaft von Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova endlich Punkte anschreiben. Doch die Ausgangslage ist nicht einfach für die Mühlviertler Mädels.

"Wir haben keine glückliche Auslosung. In der Liga müssen wir gleich zu Beginn gegen die besten Mannschaft ran und im Cup ist Graz ein Hammerlos. Aber der Fokus liegt auf uns. Wenn wir die Trainingsleistungen abrufen, dann können wir unseren Gegnerinnen sicherlich Schwierigkeiten bereiten", berichtet die Trainerin der Prinzessinnen.

Zudem muss die Mannschaft den Ausfall von Eva Marko verkraften. Die Diagonalspielerin verletzte sich beim Oberösterreich-Derby am Sprunggelenk und muss nun einige Wochen pausieren. "Sie ist aber nicht unsere einzige Verletzte im Moment. Auch Lisa Kern ist am Knie angeschlagen und konnte in den letzten Wochen nicht jedes Training bestreiten. Das macht die Ausgangssituation für uns derzeit nicht leichter", erklärt Zuzana Pecha-Tlstovicova.

Vorjahresfinalist Graz Gegner im Cup

Am Samstag müssen die Prinzessinnen auswärts gegen den VC Tirol bestehen. Gegen die Innsbruckerinnen setzte es im letzten Jahr eine Heimniederlage, aber auch einen überraschenden Auswärtssieg. "Natürlich fahren wir mit einem guten Gefühl nach Innsbruck. Wir haben in der Halle schon einmal eine Überraschung geschafft, warum soll das nicht noch einmal klappen", blickt Eva Freiberger auf das Spiel zurück. Die Außenangreiferin war vor einem Jahr die Topscorerin der Oberösterreicherinnen.

Gleich am Sonntag geht es für die Pergerinnen im Cup vor heimischer Kulisse um das Cup-Viertelfinale. Dort lautet der Gegner UVC Holding Graz. Die Steirerinnen erreichten im letzten Jahr das Finale, verloren dort erst im fünften Satz. „Wir haben auf eine leichtere Auslosung gehofft. Nun ist es Graz und das schwere Auswärtsspiel am Tag davor ist alles andere als eine gute Ausgangslage. Ich hoffe wieder auf eine große Unterstützung durch das Heimpublikum. Vielleicht springt dann der entscheidende Funke auf unsere Mannschaft über“, erzählt Pergs Teammanager Manfred Rockenschaub.

Heimvorteil im November

Heimvorteil ist auch das Stichwort für die folgenden Spiele. Am 26. Oktober empfangen die Perger Damen die Wildcats aus Klagenfurt. Vier Tage später geht es auswärts gegen die SG Trofaiach/Eisenerz ehe im November die Donauwell-Arena in Perg völlig von den Prinzessinnen eingenommen wird. Gleich fünf Heimspiele in Folge hat die Spielauslosung den Mühlviertlerinnen beschert.

Austrian Volley League Women Grunddurchgang 2016/17
22.10.2016 um 18:00 Uhr
VC Tirol – SG Prinz Brunnenbau Volleys
Landessportcenter Innsbruck

Österreichischer Cup Damen Achtelfinale 2016/2017
23.10.2016 um 18:00 Uhr
SG Prinz Brunnenbau Volleys – UVC Holding Graz
Donauwell Arena

Klare 0-3 Niederlage gegen Linz

Linz/Steg zu stark für Perger Volleyballmädels

Volleyball Bundesliga PMA 0241

Nach dem Saisonauftakt gegen den aktuelle Meister SG VB NÖ Sokol/Post empfingen die Damen der SG Prinzenbau Volleys im ersten Heimspiel der Saison die Mannschaft von Linz/Steg. In einer gut gefüllten Donauwell-Arena konnten die Perger Damen aber nicht mit den Derbyfavoritinnen mithalten. Nach 74 Minuten endet das Spiel mit einem klaren 0-3 für die Gäste aus Linz.

„Die Atmosphäre in der Halle war wirklich ausgezeichnet. Würdig für ein Oberösterreichderby der Damen. Leider konnte meine Mannschaft nicht mit den Linzerinnen mithalten. Wir haben sicherlich gut mitgespielt aber die Steigerung, die für einen Punkt nötig gewesen wäre, ist uns nicht gelungen. Wir müssen uns nach diesen zwei schweren Spielen zu Saisonbeginn darauf konzentrieren, dass wir die Ligakonkurrenten auf unserer Augenhöhe besiegen. Um gegen die Spitzenmannschaften mitzuhalten benötigt es sicherlich noch Zeit", resümiert Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova.

Im dritten Satz verletzte sich Eva Marko am Sprunggelenk. Die Diagonalspielerin der Prinzessinnen wurde zur näheren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. „Es wäre wirklich bitter, wenn Eva länger ausfallen würde. Aber zurzeit wissen wir noch nichts Genaueres. Vielleicht ist es nur eine kleinere Blessur", ergänzt Zuzana Pecha-Tlstovicova.

2. Spieltag Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys – ASKÖ Linz/Steg     3 - 0
17-25, 16-25, 15-25
Topscorer: Eva Freiberger 7, Eva Marko 5, Julia Gasselseder 4 bzw. Vicky Savard 16, Sophie-Marie Maass u. Marina Kuten je 9

Nächste Spiele:
22.10. AVL VC Tirol - SG Prinz Brunnenbau Volleys
23.10. CUP SG Prinz Brunnenbau Volleys – UVC Holding Graz
26.10. AVL SG Prinz Brunnenbau Volleys - ATSC Klagenfurt
30.10. SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz - SG Prinz Brunnenbau VolleysKlare 

Lokalderby mit Oktoberfest am 16.10.

Prinzessinnen hoffen auf Oktoberfestunterstützung im Ligaspiel gegen Linz

Spiel auf Youtube verfolgen

 

UHkX7gsr67yMT4o3M6s7DN9n4qPjfUQJEr eAOC8Y8s

In der zweiten Runde der Austrian Volley League empfängt die SG Prinz Brunnenbau Volleys am Sonntag um 13:00 Uhr ASKÖ Linz/Steg. Die Pergerinnen gehen zwar als Außenseiterinnen in das Oberösterreichische Derby, wollen aber mit den Fans im Rücken für eine Überraschung sorgen.

"Natürlich sind die Linzerinnen die Favoritinnen. Wir haben diese Woche gut trainiert. Wenn wir wenig Fehler machen dann könnte es durchaus Punkte für uns geben. Denn auch beim Testspiel vor der Saison konnten wir gut mit den Linzerinnen mithalten", berichtet die Perger Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Mit einem 2-2 Unentschieden endete der Vorsaisontest.

Oktoberfest ab 11:00 Uhr

Eingebunden ist das Oberösterreich-Derby in das Oktoberfest des Bundesligisten aus dem Machland. Vier Vereine haben sich 2012 zusammengeschlossen um Spitzenvolleyball in Perg zu etablieren. Ab 11:00 Uhr werden die Besucher mit bayerischen Köstlichkeiten und Musik verwöhnt in der Bezirkssporthalle in Perg. "Wir hoffen auf viele Fans die uns am Sonntag anfeuern. Das kann in einer engen Partie oft den Unterschied machen", erklärt Sabrina Enzinger. Die Nationalteamspielerin ist erst im Sommer von Linz nach Perg gewechselt und freut sich auf ihren ersten Derbyeinsatz für die Prinzessinen.

In der abgelaufenen Saison konnten sich die Linzerinnen zweimal durchsetzen in der Austrian Volley League. Der letzte Perger Erfolg liegt mehr als zwei Jahre zurück, als der damalige Zweitligist im Cup die Stahlstädterinnen in einem wahren Volleyballkrimi aus dem Bewerb warf.

Austrian Volley League Women Grunddurchgang 2016/17
16.10.2016 um 13:00 Uhr

SG Prinz Brunnenbau Volleys – ASKÖ Linz/Steg
Bezirkssporthalle Perg

Die letzten Begegnungen:
DATUM │ LIGA │ SPIELORT │ ERGEBNIS │ SATZVERHÄLTNIS
25.02.2016 │ AVL │ Perg │ Niederlage │ 1-3
18.11.2015 │ AVL │ Linz │ Niederlage │ 1-3
27.09.2014 │ Öst. Cup (2. Runde) │ Perg │ Sieg │ 3-2

Neu formierte Herren 2 holen 2 Siege

HerrenSchwup2016webDie neu formierte Herrenmannschaft in Schwertberg rund um Coach "Dicho" Dirnberger startet mit 2 Erfolgen in die neue Saison der 1. Klasse.

 

Im ersten Spiel gegen die junge Truppe aus Oberneukirchen 2 hatten die "Jungen Wilden" aus Schwertberg keine Probleme. Coach Dirnberger konnte sämtliche Kaderspieler zum Einsatz bringen, auch einige U19 Spieler zeigten starke Leistung zum Saisonauftakt.

Im zweiten Spiel gegen die routiniertere Mannschaft aus Bad Hall wurde die stärkste Aufstellung rund um Zuspieler Mustafa "Musti" Kuzu aus Parkett in der alten Schwertberger Halle. In den ersten beiden Sätzen konnte man mit starkem Service die Gäste aus Bad Hall auf Distanz halten. Im dritten Satz wurde es gegen Ende knapp, Bad Hall holte einen Rückstand auf und ging mit 24:23 in Führung. Zum Glück für die Hausherren konnten die Gäste ihre Chancen nicht verwerten und die Prinzen drehten den Satz noch zum 26:24. Damit lachen die Youngster von der Tabellenspitze, weiter gehts in 2 Wochen gegen 1. LVV und Wels in der Linzer Diesterwegschule.

Sieg für Damen 3 !!

Auch unsere 3. Damenmannschaft bestritt heute ihr ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison. Dank der Teilung der 2. Landesliga in Ost und West finden heuer sehr viele Einzelspiele statt. Heute reisten unsere Damen nach Bad Zell und holten sich in einem spannenden Spiel die ersten Punkte.

Ergebnis: 3:2 (22:25, 25:18, 25:21, 25:27, 15:9)

Magere Ausbeute für 1. Landesligadamen

2015.10 Landesligadamen original 25Leider starten unsere 1. Landesligadamen nicht ideal in die neue Meisterschaft. Im ersten Spiel wartet Angstgegner Freistadt. Nur langsam finden unsere Damen ins Spiel doch dann wartet auf das Publikum ein spannender Schlagabtausch. Wie eigentlich immer muss ein Entscheidungssatz bei diesem Duell gespielt werden. Leider fehlte etwas das Glück und der Satz ging mit 13:15 an Freistadt.

Gekränt und müde nach diesem langem Spiel unterschätzen die Damen den stark spielenden Aufsteiger Esternberg. Leider brauchten sie 2 Sätze um ins Spiel zu finden. Im 3. Satz war das Spiel lange offen doch leider musste man auch nach diesem Satz den Gästen zum Sieg gratulieren.

Damen souverän im Austrian Cup

ÖCup Sieg gegen MankErster Saisonsieg im Ö-CUP.
Unsere GIRLS gewinnen souverän 3:0 gegen Mank und stehen in der 2. Runde des Austrian Cup Bewerbs. In diesem Bewerb sind wieder nur Österreicherinnen zugelassen, und es ist heuer uns großes Saisonziel, in das Finalturnier des Cups einzuziehen. Da warten aber noch einige große Aufgaben auf unsere Prinzessinnen.


Der Sieg gegen Mank war aber die perfekt Generalprobe für das große OÖ-Derby nächsten Sonntag 16.10 ab 13:00 Uhr 

▶︎SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. ASKÖ Linz-Steg

 

Davor, ab 12:00 Uhr, laden wir euch herzlich ein zu unserem OKTOBERFEST
▶︎ https://www.facebook.com/events/1850273998535276/