Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

U19 Burschen Finalturnier

U19 Burschen kämpfen am 29.01. in der BSH Perg ab 11:00 um den Finaleinzug!

Am Sonntag den 29.01. findet das Finalturnier der U19 männlich Meisterschaft

in der Bezirksporthalle Perg ab 11:00 statt. Unsere Burschen kämpfen im Halbfinale

gegen Union VBC Steyr um den begehrten Platz im Final. Kommt vorbei und feuert

unsere Burschen an!

 

U11 und U12 feiern erste Turniersiege

U12m 2017webDer männliche Nachwuchs der SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg zeigt in dieser Saison groß auf.

Beim ersten U12 Turnier in Linz konnte bereits der erste Finaleinzug gefeiert werden, dort musste man sich dann aber geschlagen geben. Diesmal waren die Burschen auch im Finale eine Klasse für sich und feierten ohne Satzverlust ihren ersten Turniersieg.

Wir gratulieren Michael Aichinger, Florian Pichler-Hödl und Benjamin Pilz recht herzlich!

 

Beim ersten Antreten in der neuen Saison war auch die U11 Mannschaft erfolgreich und zeigte ihre Ansprüche, heuer im Rennen um den Landesmeistertitel ein gewichtiges Wort mitzureden. Im ersten Turnier in Linz feierten die Burschen gleich 6 2:0 Siege und durften sich ebenfalls über den ersten Turniersieg freuen.

Wir gratulieren Michael Aichinger, Florian Pichler-Hödl und Johannes Baumann!

U15w ohne Satzverlust zum Tabellensieg

Ohne Satzverlust zum Tabellensieg!

Unsere U15 Mädels haben heute die Tabellenführung nach dem Grunddurchgang mit einem erneuten 3:0 Erfolg besiegelt.

Trotz Abwesenheit von Anna Trauner (Einsatz beim U 19 Final Four Turnier) und Sevval Kavakci konnten sieben hoch konzentriert Spielerinnen wieder einmal ihre spielerische Überlegenheit zeigen. (Satzergebnisse 25:15, 25:5, 25:10)

Im März müssen sie sich dann das Ticket für das Final Four in einer Zwischenrunde sichern, um um den Landesmeistertitel kämpfen zu können. Bis dahin wird noch fleißig trainiert, um dort gegen stärkere Gegner bestehen zu können.

Auswärtserfolg in Salzburg

1617 Eva Sanda und Zuzanna"Das war ein sehr emotionales Spiel gegen Salzburg. Wir haben uns die drei Punkte richtig hart erarbeitet", kommentiert Zuzana Pecha-Tlstovicova. Die Trainerin der SG Prinz Brunnenbau Volleys schafft den ersehnten Sensationserfolg gegen den Tabellenfünften. Nach zwei Stunden gehen die Oberösterreicherinnen im Spiel der Austrian Volley League gegen die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg als Siegerinnen vom Feld.

27-25, 15-25, 25-22 und 25-22 lautet das Ergebnis der vier heiß umkämpften Sätze. In jedem der vier Durchgänge erarbeiten sich die Salzburgerinnen eine kleine Führung, doch das Perger Team kämpft sich verbissen zurück. "Das war eine große kämpferische Teamleistung. Jede Spielerin hat alles gegeben", erklärt Zuzana Pecha-Tlstovicova. Sie setzt alle elf Spielerinnen ihres Kaders ein und sorgt mit Rotation für einige Umstellungen während der Partie.

Am Sonntag geht es bereits zum nächsten Gegner. Die Volleyballmädels aus Perg gastieren in Eisenerz. "Ein wichtiges Spiel für uns. Falls wir verlieren ist die tolle Leistung von Salzburg nichts wert. Wir wollen unbedingt ins Playoff und dafür benötigen wir noch Punkte", resümiert die Perger Trainerin. Mit dem Sieg in Salzburg sind die Oberösterreicherinnen bis auf zwei Punkte an den sechsten Ligaplatz herangerückt.

Austrian Volley League Women
PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys
25-27 (37 min), 25-15 (25 min), 22-25 (28 min), 22-25 (29 min)
Topscorer: Lucie Vinecka (19), Lisa Sernow (16), Kathrin Bruckmoser (12) bzw. Eva Freiberger (13), Eva Marko (12), Sanda Gavric u. Lisa Maria Kern (je 9)

U19 weiblich ist Vizemeister

Vizemeister U19 weiblich 2016/2017 !!!

Im Halbfinale lief alles nach Plan und mit einem klaren 3:0 Sieg gegen St. Valentin konnten sich unsere Girls über den Einzug ins Finale freuen! (25:19, 25:14, 25:10)

Im Finale wartete dann Askö Linz-Steg mit 5 Erstligaspielerinnen. Ohne Respekt starten unsere Mädels ins Spiel und konnten einen 2 Punkte Vorsprung lange halten. Leider fehlte zum Schluss das Glück und der Satz ging an die Linzerinnen. Leider schlichen sich immer wieder blöde Fehler ein und die Linzerinnen konnten sich einen Vorsprung herausspielen. Dieser konnte leider nicht mehr aufgeholt werden. Im 3. Satz riss dann der Faden, die Konzentration konnte nicht mehr gehalten werden und so mussten wir den Linzerinnen zum verdienten Meistertitel gratulieren. (21:25, 18:25, 12:25)

Das Saisonziel Final 4 konnte klar erreicht werden und der 2. Platz ist eine kleine Sensation!

Alle Mannschaften konnten in der Meisterschaft klar geschlagen werden nur gegen ASKÖ Steg-Linz hat es heuer noch nicht ganz gereicht, aber das wird sicher ein Ziel fürs nächste Jahr sein! Ob wir beim Qualifikationsturnier für die Staatsmeisterschaft teilnehmen ist noch offen, da das Turnier mit einer Landesligarunde und U17-Runde zusammenfällt und alle Mädels somit schon im Einsatz wären.

Doppelter Einsatz in Salzburg und Trofaiach

1617 PergvsVCTirol 0305Fünf Punkte fehlen der SG Prinz Brunnenbau Volleys derzeit auf den letzten Playoffplatz in der Austrian Volley League Women. Mit einem kleinen Volleyballwunder in den verbleibenden fünf Partien wollen die Perger Prinzessinnen den angestrebten sechsten Platz in der Tabelle noch erreichen.

"Dafür müssen wir auch gegen die "großen" Gegner wie Salzburg und Graz noch Punkte machen", erklärt Aufspielerin Sabrina Enzinger. Auch wenn die Pergerinnen bei allen fünf Spielen auswärts noch antreten müssen, so ist die Zuversicht groß. "Wir wissen natürlich, dass wir dafür eine sehr gute Mannschaftsleistung benötigen und vielleicht ein wenig Schützenhilfe von anderen Vereinen. Aber wir sind sehr motiviert und blicken jetzt mal Spiel für Spiel", fügt Enzinger an.

Zuzana Pecha-Tlstovicova: "Es wird eine schwierige Aufgabe"

Zum Auftakt wartet gleich ein Doppeleinsatz auf die Mannschaft von Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Am Samstag trifft sie mit ihren Mädels auf die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg, am Sonntag geht es in die Sporthalle Eisenerz zum Showdown gegen den Tabellenachten. "Wir haben uns gut vorbereiten können in der spielfreien Zeit nach Weihnachten. Zweimal täglich konnten wir gut trainieren", berichtet die Trainerin der Pergerinnen.

Nur die sechs besten Mannschaften im Grunddurchgang erreichen in dieser Saison die Playoffs. Die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn müssen in die Hoffnungsrunde, einem Zwischendurchgang mit sechs Spielen. Nur die zwei punktbesten Clubs vermeiden dann die Relegationsrunde. "Wir wollen ins Playoff. Wenn es sein muss werden wir dafür auch 200% geben. Es ist eine schwierige Aufgabe, die auf uns wartet. Wir müssen immer auswärts antreten und eigentlich immer punkten. Ich bin aber zuversichtlich, dass mein Team bereit ist und wir die Playoffs erreichen", erklärt Zuzana Pecha-Tlstovicova.

Spielplan Austrian Volley League Women:
21-01-2017 19:00 PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys
22-01-2017 17:00 SG VBV Trofaiach/Eisenerz gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys
28-01-2017 20:00 TSV Sparkasse Hartberg gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys
29-01-2017 16:00 UVC Holding Graz gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys
04-02-2017 19:00 TI-apogrossergott-Volley gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys

4 Spiele - 4 Siege !!!

Am Samstag waren unser jungen wilden Girls der U17 Mannschaft im Einsatz. In der kleinen VS-Halle in Pregarten standen Pregarten und Valentin als Gegner am Spielfeld. Trotz der ungewohnt niedrigen Halle konnten unsere Mädels ihre gewohntes Spiel abrufen. Durch die starke Annahme konnte Anna Trauner befreit auspielen und ihre Angreiferinnen immer wieder in tolle Angriffspositionen bringen. Lediglich im 3. Satz gegen die Hausherrinnen aus Pregarten riss die Konzentration etwas ab. Mit den 2 Siegen konnte der 2. Platz in der Tabelle abgesichert werden.Die entscheidene Runde um den Einzug ins Final 4 findet am 12.02. in der BSH Perg statt.

Ergebnis Pregarten: 3:1   (25:18   25:9   22:25   25:15)

Ergebnis Valentin: 3:0   (25:21   25:7   25:13)

Am Sonntag waren dann auch wieder viele Nachwuchspielerinnen in der Landesliga im Einsatz. Lydia Trauner konnte fast auf den gesamten Kader zurückgreifen - 13 Spielerinnen konnten im Spielbericht eingetragen werden - eine seltenheit für die Landesliga ;-)

Voll motiviert starteten unsere Landesliga Girls in das erste Spiel gegen St. Valentin. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, unsere Damen hatten zum Schluss die Nase knapp vorne und konnten den Satz mit 25:23 gewinnen. Im zweiten Satz konnten sie sich durch starke Service etwas absetzen und gewinnen. Leider riss dann etwas der Faden doch unsere Damen kämpften sich wieder zurück und feierten einen 3:1 Sieg.

Im zweiten Spiel gegen Braunau waren die Akkus etwas leer was leider immer zu vielen unnötigen Eigenfehlern führten. Die stark verteidigten Braunauerinnen brachten immer wieder Bälle zurück die man schon gewonnen glaubte. Dank des großen Kaders k

onnten Trainer Lydia Trauner in den schwächeren Phasen immer wieder entscheiden Wechseln und so kämpften sich unsere Damen immer wieder zurück und konnten sich nach einem verloren Satz über einen Satzgewinn freuen. Im Entscheidungssatz behielten unsere Damen dann die Nerven und gewannen ihn mit 16:14.

Ergebnis Valentin: 3:1   (25:23   25:20   17:25   25:19)

Ergebnis Braunau: 3:2   (18:25   25:17   24:26   25:20   16:14)

Spielerin des Wochenendes war Melanie Steiner! Sowohl in der U17 als

auch in der Landesliga brachte die erst 16-jährige mit wuchtigen Angriffen

den Gegner zum Verzweifeln.

 

Herren 2 schlagen Tabellenführer

Mit einer der stärksten Saisonleistungen holen sich die Schwertberger Prinz Brunnenbau Volleys Herren einen hart erarbeiteten 3:1 Sieg gegen Tabellenführer Gutau und gehen damit als neuer Tabellenführer in die Weihnachtspause. 

 

HerrenSchwup2016webDas Spiel begann gleich mit einem mächtigen Angriff von pakistanischen Integrationsspieler Syad Nabil. Das beflügelte die Herren, die sich diesmal aufgrund der Stärke des Gegners mit Routinier Günther Froschauer verstärkt hatten. Die jungen Wilden aus Schwertberg spielten gleich in dieser Tonart weiter und zeigten keinerlei Respekt vor den Gutauern, die ihrerseits auf 2 Stammspieler verzichten mussten. Eine frühe Führung konnte herausgespielt werden. Vorallem das druckvolle abwechslungsreiche Service der Schwertberger machte Gutau zu schaffen. Auch wenn auf beiden Seiten viele Eigenfehler im Angriff produziert wurden, so konnten die Schwertberger doch in den entscheidenden Phasen die Nerven behalten, meist über Diagonalspieler Andreas Beyrl. So konnte der erste Satz 25:20 gewonnen werden.

Im zweiten Satz das gleiche Bild, aber diesmal erwischte Gutau den besseren Start, einige Annahmeschwächen beim Heimteam ließen die Gäste gleich 5 Punkte davonziehen. Dies konnte bis zum Schluss von den Schwertberger nicht mehr aufgeholt werden. Ergebnis war ein Satzverlust von 21:25.

Im dritten Satz legten die Schwups dann einen Zahn im Service zu, Gutau's Annahme brach zusammen und Zuspieler Martin Hrubesch kam ordentlich ins Schwitzen. Starke Blockarbeit brachte dann noch zusätzliche Punkte aufs Konto der Schwertberger und so ging der 3. Durchgang mit 25:13 an die Hausherren.

Im vierten Satz entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, und am Ende des Satzes erlebten die Schwertberger Zuschauer einen wahren Nervenkrimi. Nicht weniger als 3 Matchbälle konnte Gutau abwehren und ihrerseits auch 3 Satzbälle herausholen. Am Ende erledigte ein Eigenfehler Gutau's den Rest zum 33:31. Das Team und das Publikum brachen in tosenden Jubel aus.

 

Im zweiten Spiel gegen Wels konnte Coach Dicho Dirnberger dann sämtliche Register des großen Kaders ziehen. Mit David Hinterkörner, Jakob Heimel und David Sebera standen zeitweise 3 U19 Spieler am Spielfeld. Die starke Serviceleistung und konzentriertes Zwischenspiel waren auch diesmal der Schlüssel zum Erfolg, Wels hatte in keiner Phase des Spiels eine Chance auf einen Satzgewinn und Schwertberg gewann glatt mit 25:17, 25:20 und 25:17.

 

Damit sind 3 Teams an der Tabellenspitze mit 19 Punkten punktegleich, Schwertberg darf dank besserem Satzverhältnis als Tabellenführer ins neue Jahr wechseln. Das nächste Spiel findet wieder in der NMS Schwertberg am 14. 1. 2017 gegen die direkten Tabellenkonkurrenten Gutau und St. Valentin.

 

Wir wünschen allen Fans Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!

U19 Mädels im Final 4!!

Mit einem klaren 2:0 Sieg über VC Esternberg schaffen unsere U19 Mädls heute den Einzug ins Final 4. Von Beginn an wollten unsere Mädls nichts anbrennen lassen und erkämpften sich mit druckvollen Service und wuchtigen Angriffen Punkt für Punkt. Zum Ende des ersten Satzen schlichen sich ein paar Flüchtigkeitsfehler ein aber trotzdem konnte er klar mit 25:17 gewonnen werden. Im zweiten Satz legten die Mädchen noch einen Gang zu und bereits nach 14 Minuten war der Satz zu Ende und konnte mit 25:5 !!! gewonnen werden.

Somit kämpfen unsere jungen wilden Girls am 29.01.2017 gegen St. Valentin um den Einzug ins Finale!! Austragungsort wird noch bekannt gegen und den fndet ihr dann bald in der Rubrik Termine

 

Erster Auswärtserfolg für Prinzessinnen

1617 Jubel GusenbauerErster Auswärtserfolg für Prinzessinnen
Die SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg feiern in Klagenfurt einen wichtigen Auswärtssieg. Die Mannschaft von Zuzana Pecha-Tlstovicova gewinnt mit 3-1 gegen die Klagenfurter Wildcats in der 13. Runde der Austrian Volley League Women. Damit rücken die Pergerinnen wieder bis auf zwei Punkte an den sechsten Platz heran.
"Das war sicherlich eine der besten Leistungen der Saison. Wir haben ständig Druck auf den Gegner ausgeübt und sind auch nach Fehlern immer wieder zurück in die Partie gekommen. Das war eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft", berichtet Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Ihre Mannschaft startet gut in das Spiel und kann eine knappe Führung im ersten Satz bis zum Ende verteidigen. Der zweite Durchgang geht dann an die Kärntnerinnen.
Pergerinnen effektiver im vierten Satz
Den dritten Satz gewinnen wieder die Gäste aus dem Machland. Danach sieht es nach lange aus, als würden die Wildcats einen Entscheidungssatz erzwingen können. Die Pergerinnen liegen bereits mit einigen Punkten zurück, fighten sich aber wieder in die Partie. "Wir haben kaum mehr Fehler gemacht und nur noch wenige Angriffe zugelassen. Das zeigt auch die Qualität unserer Mannschaft", erklärt die Trainerin der Pergerinnen. Mit 25-23 geht auch der vierte Satz an die Oberösterreicherinnen die zum ersten Mal in der aktuellen Saison auswärts gewinnen.
Am nächsten Samstag wollen die Prinzessinnen ihren Siegeslauf fortsetzen. Beim letzten Heimspiel im Grunddurchgang treffen sie auf Trofaiach/Eisenerz. Mit der Unterstützung des Publikums möchte die Mannschaft weitere drei Punkte auf ihr Konto bringen.
13. Spieltag Austrian Volley League Women 2016/17
ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt - SG Prinz Brunnenbau Volleys
20-25 (28 min), 25-20 (27 min), 22-25 (28 min), 23-25 (34 min)
Lucia Aichholzer 17, Maria-Alexandra Epure 10, Tatjana Rajic 9 bzw. Eva Freiberger 16, Eva Marko 7, Lisa-Maria Kern 6