Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

Neues aus dem PBV-Nachwuchs

+++Neues aus dem PBV-Nachwuchs+++

2018 01 U17 SchwertbergU-17 zieht ins Final Four ein

Tolle Neuigkeiten gibt es von unseren Nachwuchsmannschaften zu berichten. Die U-17-Mädels, welche von Johanna Hintersteininger gecoacht werden, haben mit zwei Siegen gegen ASKÖ Pregarten (25-15, 23-25, 25-16, 25-23) und ASKÖ Linz/Steg (27-29, 25-14, 25-15, 28-26) den Einzug in das Final Four geschafft. Zweimal gewinnen die jungen PBV-Spielerinnen mit 3-1. Topscorerin in beiden Partien ist Martina König. "Mein Team hat besonders im Service und in der Annahme das umgesetzt, was wir in den letzten Wochen trainiert haben. Sie konnten damit sehr gut Druck auf die Gegner ausüben und auch in knappen Situationen  behielten sie die Nerven", erklärt Hintersteininger. Ihr Debüt in der U-17 gab an diesem Spieltag die erst 12-jährige Daniela Holzmann. Am 20. Jänner empfangen die Mädels in der Donauwell-Arena dann die Mannschaften aus St. Valentin und Pregarten bei ihrer ersten Heimrunde.

PBV 3 schlägt Tabellenführer aus Pregarten

Die Mädels der dritten Mannschaft der Prinz Brunnenbau Volleys haben in der 1. Klasse das obere Playoff erreicht. In Lenzing trafen sie auf die Teams der Attersee Volleys und ASKÖ Pregarten 2. Das Team von Trainer Wolfgang Stockreiter verlor knapp mit 1-3 gegen die Gastgeber vom Attersee, feierte aber einen 3-0 Erfolg gegen die noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Pregarten.

Nachwuchsnews Stocki1Nach einem gemeinsamen Teamfrühstück reiste man hochmotiviert an und absolvierte das Spiel gegen die Attersee Volleys (13-25, 25-19, 13-25, 23-25). Der erste Durchgang ging an die Gastgeber. Den zweiten Satz gewannen die Prinzessinnen von Wolfgang Stockreiter klar. Die nächsten beiden Sätzen und damit die Partie sicherten sich wieder die Mädels vom Attersee. "Da haben wir wohl einen wichtigen Punkt liegen gelassen, besonders im vierten Satz war es extrem knapp", berichtet Stockreiter.

Noch besser klappte es dann gegen den Konkurrenten und ungeschlagenen Tabellenführer ASKÖ Pregarten 2. Die Pergerinnen sind mit 3-0 erfolgreich (25-20, 25-20, 26-24). "Meine beiden Aufspielerinnen Julia Oberleitner und Birgit Lindner haben sich super ergänzt. Außerdem ist die ausgezeichnete Annahmeleistung von Natascha Resch zu erwähnen, die erstmals als Libera agierte. Vor allem im Service sorgten Andrea Steiner und Romana Großsteiner für mehrere Serien, die uns den wertvollen Punktevorsprung gesichert haben", lobte Stockreiter seine Mädels. Am 27. Jänner trifft sein Team auf die Mannschaften aus Eberstallzell und Pregarten.

U11 wird 6. bei den Staatsmeisterschaften

U11 oems17 webAuf ein erfolgreiches ÖMS Wochenende kann die U11 männlich der Prinz Brunnenbau Volleys zurückblicken.

Der Gewinn des oberösterreichischen Landesmeistertitels bedeutete die Teilnahme an den Bundesmeisterschaften in Graz, die am 27.05 und 28.05 stattfanden. Gleich im ersten Gruppenspiel ging es gegen die Hausherren des UVC Graz. Florian Pichler und Michael Aichinger boten ihre beste Saisonleistung und konnten das Spiel nach klar verlorenem ersten Satz noch drehen und mit 2:1 gewinnen. Im zweiten Gruppenspiel gegen Dornbirn ging es demnach um den Gruppensieg. Dem druckvollen Spiel der körperlich überlegenen Dornbirner konnte man nicht Paroli bieten und so stieg die Mannschaft als Gruppenzweiter in das Viertelfinale auf. Dort wartete mit Aich/Dob einer der großen Turnierfavoriten. Zu groß war auch hier die körperliche Überlegenheit des Gegners und man verlor verdient mit 0:2. Doch die Jungs steckten nicht auf und konnten das Kreuzspiel der Plätze 5-8 durch einen klaren Sieg gegen den zweiten oberösterreichischen Vertreter Askö Linz/Steg 2:0 für sich entscheiden. Auch die jüngen Spieler der U11, Johannes Baumann und Jan Oppitz, wurden in diesem Spiel eingesetzt und hatten maßgeblichen Anteil am Erfolg. Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen die Mannschaft Wien/Döbling, der man nach hartem Kampf 0:2 unterlag. Damit erreichten die Burschen den 6. Rang von 13 Teilnehmern - ein toller Erfolg, den sich die Burschen durch hartes Training erarbeitet haben.

Ein besonderer Dank des Vereins geht an die Direktorinnen der VS Perg und des Poly Perg, die den Verein mit sehr flexiblen Hallentrainingszeiten unterstützt haben. Im Finale setzt sich Aich/Dob gegen Dornbirn durch und krönte sich verdient zum Bundessieger.

U19 Burschen verpassen Qualifikation zur ÖMS

U19m2017Die U19 Burschenmannschaft verpasst die Qualifikation zu den Österreichischen Meisterschaften knapp. Dabei waren heuer die Chance so hoch wie noch nie, hätte doch bereits ein Sieg zum Aufstieg gereicht.

 

Das Qualifikationsturnier fand dieses Jahr in Hartberg statt, die besten Vizelandesmeister Österreichs waren qualifiziert. Diesmal waren neben den Prinz Brunnenbau Volleys noch SOKOL Wien, Union Waldviertel und TSV Hartberg am Start. Von den 4 Startern qualifizierten sich gleich 3 für die ÖMS, ein Sieg hätte also gereicht. Gespielt wurde auf 2 Gewinnsätze um das Turnier an einem Tag durchzubringen.

 

Gleich im ersten Spiel trafen die Mühlviertler auf das Team aus dem Waldviertel. Der erste Satz wurde nach anfangs hohem Rückstand nur knapp verloren. Im zweiten Satz stabilisierte sich das Service bei den "Prinzen" und vor allem am Block konnte man den Waldviertlern immer wieder Angriffe zunichte machen. Mit gezieltem Servicedruck wurden die Niederösterreicher schließlich bezwungen und es ging in den entscheidenen dritten Satz. Dort starteten die Schwertberger aber zu nervös, zeigten Schwächen im Angriff und konnten einfach Bälle des Gegners nicht mit Gegenangriff verwerten. Waldviertel spielte abwartend und hatte am Ende genug Geduld, um die Fehler der "Prinzen" zu nutzen. So verlor man im dritten Satz klar mit 15:5.

 

Im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger Sokol wurde der erste Satz nach dem Schock der ersten Niederlage verschenkt. Im zweiten Satz kam aber die gewohnte Servicestärke und mehr Mut am Angriff zurück. Sokol wackelte, behielt aber am Ende durch konstantere Angriffsleistung mit 25:23 die Oberhand.

 

Im dritten und letzten Spiel gegen die Hausherren aus Hartberg, die vom eigenen Publikum angefeuert wurden gingen die Schwertberger leider unter. Mangelndes Selbstvertrauen und Schwächen in der Annahme gegen stark servierende Hartberger ließen die Truppe rund um Kapitän Harald Mayrhofer alt aussehen.

 

So wurde bereits zum dritten Mal in Folge die Qualifikation zu den ÖMS leider nicht geschafft. Um einige Erfahrungen reifer kehren die Burschen aus Hartberg zurück und müssen sich jetzt ganz auf das bevorstehende Frühjahr in der ersten Klasse konzentrieren, wo es im Playoff Modus um den Aufstieg in die Landesliga geht. 

U19 männlich feiert Vizelandesmeister

20170129 154359 800x450Die U19 Burschen bestätigen ihren 2. Platz aus dem Grunddurchgang auch im Finalturnier, das diesmal in Perg augetragen wurde.

 

Im Halbfinale hatte die Truppe um Coach Max Sieber gegen Steyr keine Probleme und siegte klar mit 3:0. Damit kam es zur Neuauflage des Vorjahresfinalspiels gegen den amtierenden Landesmeister Valentin. Im ersten Satz konnten die Prinzen zuerst mit viel Einsatz die Favoriten überraschen. Erst am Satzende schlichen sich kleine Angriffsprobleme ein und Valentin zog vorbei und holte den Satz. Im zweiten und dritten Satz lief man immer einen Rückstand hinterher. Valentin war in den entscheidenen Elementen konstanter und konnte mit schnellen Angriffen über die Mitte immer mehr Druck aufbauen.

 

Am Ende war man mit der umkämpften 0:3 Niederlage aber zufrieden und Herrentrainer Johannes Dirnberger zeigte sich von der erneuten Talentprobe seiner Schützlinge beeindruckt.

 

Am 11.2. vertreten die SG Prinz Brunnenbau Volleys Oberösterreich bei der ÖMS Qualifikation in der Steiermark. Ziel ist dort die erstmalige Qualifikation zu den Staatsmeisterschaften.

 

Auch die U19 Mädels erreichten heuer den Vizelandesmeister und werden ebenfalls zu den ÖMS Quali fahren.

U11 und U12 feiern erste Turniersiege

U12m 2017webDer männliche Nachwuchs der SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg zeigt in dieser Saison groß auf.

Beim ersten U12 Turnier in Linz konnte bereits der erste Finaleinzug gefeiert werden, dort musste man sich dann aber geschlagen geben. Diesmal waren die Burschen auch im Finale eine Klasse für sich und feierten ohne Satzverlust ihren ersten Turniersieg.

Wir gratulieren Michael Aichinger, Florian Pichler-Hödl und Benjamin Pilz recht herzlich!

 

Beim ersten Antreten in der neuen Saison war auch die U11 Mannschaft erfolgreich und zeigte ihre Ansprüche, heuer im Rennen um den Landesmeistertitel ein gewichtiges Wort mitzureden. Im ersten Turnier in Linz feierten die Burschen gleich 6 2:0 Siege und durften sich ebenfalls über den ersten Turniersieg freuen.

Wir gratulieren Michael Aichinger, Florian Pichler-Hödl und Johannes Baumann!

U19 Burschen werden Vizelandesmeister

U19 VizeLM 2016Die U19 Burschenmannschaft rund um das Trainerteam Johannes "Dicho" Dirnberger und Peter Weiß konnten auch heuer im Final 4 Turnier das Finale erreichen. Im Finale war aber wie schon im Vorjahr die Mannschaft aus St. Valentin eine Nummer zu stark und so wurde wieder der Vizelandesmeistertitel erreicht. Damit qualifizieren sich die Junioren für das Qualifikationsturnier der österreichischen Staatsmeisterschaften am 6. und 7. Februar in Graz. Das ganz große Ziel wäre der Einzug in das ÖSTM Finalturnier eine Woche später.

 

U11/U12 Burschen feiern Siege

U11 Sieg 2016Die neu in die Meisterschaft eingestiegene U11/U12 Burschenmannschaft rund um das Trainerduo Michael Aichinger und Roland Pichler starteten am vergangenen Freitag mit ihrer ersten Runde. Gleich zum Auftakt konnten tolle Siege gefeiert werden und bei dem in Turnierform ausgetragenen Modus wurde prompt Platz 1 und 2 erreicht.

Wir gratulieren!

U19 Burschen starten mit 3 Punkten

IMG 20151101 WA0003In der ersten Runde der neuen Nachwuchssaison können die Junioren der Prinz Brunnenbau Volleys gleich gegen Union VBC Steyr mit 3:0 einen vollen Erfolg einfahren und 3 Punkte aufs Konto holen. Die Youngsters rund um Kapitän Harald Mayrhofer hatten gegen die Steyrer keinen Problem. Starke Angriffe und gute Serviceleistung waren der Schlüssel zum Erfolg.

Im zweiten Spiel gegen VCV-Supervolley hatten die Burschen von Coach Johannes Dirnberger mit 1:3 das Nachsehen. Im ersten Satz hätten die "Prinzen" bei einigen Satzbällen den Sack zumachen, aber VCV-SV blieb cool und drehte den ersten Satz. Im zweiten saß der Schock noch tief und VCV-SV siegte klar. Im dritten Satz drehten die Prinz Brunnenbau Volleys voll auf, bei VCV kamen einige jüngere Spieler aus Parkett und so stellte man glatt auf 1:2. Im vierten Satz war dann aber VCV wieder klar besser und siegte verdient mit 3:1.

 

"Wir haben in der ersten Runde noch einige Abstimmungsschwierigkeiten gesehen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Mannschaft doch auf einigen Positionen verändert, da ist das normal. Wir werden in den kommenden Wochen hart daran arbeiten, damit wir in der nächsten Runde unser Potential besser abrufen können. Mich freut der tolle Einsatz der Youngsters Fabio und Jakob, die sich heuer toll entwickeln. David H. war leider verhindert und wird beim nächsten Spiel in die Meisterschaft einsteigen!", so Coach Johannes "Dicho" Dirnberger zufrieden.

Nachwuchs beim Peter Zack Turnier

Am 03. Und 04. Oktober fand das Peter Zack Turnier in Linz statt. Unsere Spielgemeinschaft war mit den U13w, U15w und U17w Mädels beim Turnier vertreten.

 

U17 Mädels

Die Mädels startet voll motiviert ins erste Spiel gegen Volley16 Wien und konnte gleich einen souveränen Sieg zum Turnierstart verbuchen. Volley 16 Wien verlor an diesem Turniertag nur 2 Spiele – das Finalspiel und gegen uns ;-)

Das Gruppenspiel gegen Pregarten konnte klar gewonnen werden. Mit einer knappen Niederlage (19:21) gegen Brückl 2 reichte es nur für den 2. Gruppenplatz. Im Viertelfinale wartete dann Brückl 1. Brückl 1 war in der letzten Saison bei den Staatsmeiserschaft 3.

Voll konzentriert und hoch motiviert konnten unsere Mädels den ersten Satz mit 20:13 gewinnen. Leider konnte das Niveau im 2. Satz nicht gehalten werden und somit ging dieser mit 12:20 an Brückl. Das traurigste daran – nur ein Punkt mehr und unsere Mädels wären im Halbfinale gestanden.

Nach einer 2 Stunden langen Pause wollte dann nicht mehr viel klappen und am Ende reichte es „nur“ mehr für Platz 8 von insgesamt 18 Mannschaften.

 

U15 Mädels

Auch die U15 nahm heuer erstmals am Peter Zak Turnier in Linz teil, das heuer mit einem neuen Teilnehmerrekord aufwarten konnte.

Gleich zu Beginn trafen die U15 Girls auf die starken Gegnerinnen aus Niederösterreich (Sokol) und Straubing /Deutschland. In diesen beiden Spielen gab es für die neu formierte Mannschaft nicht viel zu holen, aber die Mädels fanden sich langsam in die neue Aufstellung ein. Die drei Spiele danach gegen Mannschaften aus Linz und ST. Valentin gingen allerdings souverän an die PBV Mädchen. Lediglich im letzten Spiel gegen Pregarten ließen die Kräfte bei den Spielerinnen, die auch am Tag zuvor schon gespielt hatten, nach und durch zu viele Eigenfehler gingen beide Sätze am Ende verloren. So reichte es an diesem Spieltag für Platz 8 von 15 Mannschaften.

Positiv anzumerken ist, dass sich die neuen Spielerinnen schon gut in die Mannschaft eingefügt haben und nun kann mit dem Training voll durchgestartet werden.

 

U13 Mädels

Unsere U13 Mädels haben im Sommer fleißig trainiert. Das Zwischenspiel funktioniert schon ausgezeichnet. Lediglich ein paar Konzentrationsschwierigkeiten beim Service müssen noch ausgebessert werden. Am Vormittag konnten diese leichten Fehler immer mit viel Kampfgeist ausgebessert werden. Mit Fortlauf des Turnieres erging es ihnen leider wie den U17 Mädels. So große Turniere sind unsere Kleinen noch nicht gewohnt und zum Schluss reichte die Kraft und die Kondition leider nicht mehr ganz.

Trainerin Dodo Lühle: „Ich bin stolz auf meine Mädchen! Sie haben bis zum Schluss gekämpft. Die kleinen Schwächen werden wir im Training noch ausbessern und dann kann in der neuen Saison nichts mehr schief gehen!“

Unsere U13 Mädels erreichten den ausgezeichneten 9. Platz von 18 Mannschaften!

 

Prinz Brunnenbau U12 Mädels erstmals bei Staatsmeisterschaften

Prinz Brunnenbau U12 Mädels erstmals bei Staatsmeisterschaften

 

U12wSchwertbergAls Saisonhöhepunkt starteten, erstmals in der Vereinsgeschichte der SG Prinz Brunnenbau Volleys Schwertberg,  unsere U12-Spielerinnen bei den Staatsmeisterschaften.  Der Vize-Landesmeistertitel war bereits eine totale Überraschung, aber die Qualifikation zu den Staatsmeisterschaften noch mehr! Umso größer war natürlich die Freude und Aufregung.

Bei der Begrüßung in der Stadthalle Oberndorf liefen die teilnehmenden Mannschaften nacheinander in die Halle ein und die  Teams wurden namentlich vorgestellt.  Insgesamt hatten sich 18 Teams zu den Staatsmeisterschaften qualifiziert.

Unser erster Gegner in der Vorrunde war der  TSV Hartberg  (Steiermark). Die Mädchen starteten sehr nervös und unkonzentriert. Viele Eigenfehler und die clever geschupften Bälle der Gegnerinnen machten uns das Leben schwer und wir mussten  uns letztendlich klar 2:0 (13:25;  6:25) geschlagen geben.

Im zweiten Spiel gegen Henndorf  (Salzburg) spielten unsere Mädchen ambitioniertes Volleyball und gingen mit einem 2:0 Sieg  (25:18; 25:14) vom Feld. Im entscheidenden Spiel der Vorrunde gegen den VC Tirol (späterer Finalist und Silbermedaillengewinner)  waren wir jedoch chancenlos (10:25; 5:25). Die Tirolerinnen spielten auf hohem technischem Niveau und waren extrem schnell in der Feldabwehr.

Im vierten Vorrundenspiel hieß unser Gegner Sokol Wien. Unsere Mädls wuchsen über sich hinaus und spielten das beste Spiel der Saison. Letztendlich hieß zwar der Sieger Sokol (späterer 4. Platz), aber die Mädchen hatten keinen Grund traurig zu sein, sie haben super mitgehalten (20:25 und 17:25). 

Als Vorletzter der Gruppe kämpften unsere Mädchen am zweiten Turniertag um die Plätze 13-18. Im ersten Spiel gegen Pregarten starteten wir wieder sehr nervös. Die Mädls machten viele Servicefehler und spielten nicht clever genug. Der erste Satz ging 21:25 verloren. Im zweiten Satz fanden die Schwertbergerinnen wieder besser ins Spiel und gewannen den Satz knapp 25:23. Im entscheidenden 3. Satz lagen die Nerven wieder blank. Die Mädls wirkten müde, machten viele Eigenfehler und mussten sich 10:15 geschlagen geben.  „Schade, die Mädchen haben sich das Spiel selber schwer gemacht. Ein Sieg wäre möglich gewesen.“ sagte Trainerin Doris Lühle. Die Enttäuschung der Mädls war groß, da man schon wieder knapp gegen Pregarten verloren hatte.

Getrübt von der Niederlage gingen die Mädchen in das letzte Spiel der Staatsmeisterschaften um Platz 15/16.  Die Mädchen trafen wieder auf Henndorf. Dieses Team hatten die Schwertberginnen in der Vorrunde klar 2:0 geschlagen.  Im Kampf um Platz 15 versuchten die Mädls nochmal alle Kräfte zu mobilisieren, doch leider hat es nicht gereicht und der Sieger hieß Henndorf (2:1).

„Wir haben keinen Grund traurig zu sein. Das wir uns in unserem ersten Meisterschaftsjahr für die Staatsmeisterschaften qualifiziert haben ist der Oberhammer. Bedanken möchte ich mich bei unserem Verein und bei der Spielgemeinschaft, bei der Raiffeisenbank Schwertberg, der Gemeinde Schwertberg sowie bei Co-Trainer Werner Bauer, allen Eltern und mitgereisten Fans, die uns lautstark unterstützt haben“, sagte Trainerin Doris Lühle nach dem Turnier in Oberndorf.