Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

OÖ-Derby im Viertelfinale

+++Sechster Sieg in Folge+++

JGIMG 1983Volleyball Innsbruck20180210 previewDie Volleyballmädels der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg bleiben zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen in der Austrian Volley League Women. Sie besiegen im letzten Spiel des Grunddurchganges TI-Fun-Box-Volley mit 3-0. Das Team von Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova geht damit mit viel Selbstvertrauen in das am Mittwoch beginnende Playoff. Dort wartet ein besonderes Duell auf die Prinzessinnen. Gegner ist niemand geringerer als der Lokalrivale ASKÖ Linz/Steg. "Ein Traumlos für uns. Das werden tolle Spiele mit großartigen Fans auf beiden Seiten und vollen Hallen“, erklärt Sportdirektor Josef Trauner.

Das letzte Spiel im Grunddurchgang wird zu einer klaren Angelegenheit für die Perger Prinzessinnen. Ein bisschen mehr als eine Stunde benötigen sie für ihren Dreisatzsieg gegen die Damen aus Innsbruck. Obwohl die Perger Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova allen ihren Spielerinnen Einsatzzeit gibt, sind die Tirolerinnen chancenlos. "So eine Siegesserie zu erleben, wie wir in den letzten Wochen hatten, ist etwas Besonderes. Aus meiner Sicht kann es aber noch eine Weile so weitergehen. Der Gegner im Viertelfinale muss uns aber egal sein, wenn wir eine Runde weiterkommen wollen," sagt Zuzana Pecha-Tlstovicova.
Bereits am Mittwoch um 18:30 Uhr geht es in das Playoffviertelfinale. Die Pergerinnen beginnen vor heimischer Kulisse in der Donauwell-Arena. "Es geht zusätzlich um die Nummer eins in Oberösterreich. Das ist eine doppelte Motivation für beide Mannschaften. Wir gehen am Mittwoch in das Spiel mit einer Siegesserie im Rücken und dem Wissen, dass wir das letzte Aufeinandertreffen für uns entscheiden konnten. Generell sind aber im Playoff die Karten neu gemischt und es gibt in diesem Duell sicherlich keine Favoriten auszumachen", berichtet Pergs Kapitänin Sabrina Enzinger.

18. Runde Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys - TI-Fun-Box-Volley
25-19 (23 min), 25-15 (21 min), 25-17 (22 min)
Topscorerinnen: Eva Freiberger (13), Sanda Gavric (11), Hailey Murray (8) bzw. V Klausner, Salzgeber (je 9), Martyna Walter (7)

WebsiteBanner 940x85