Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

Perger Volleyballmädels feiern ersten Sieg in Hoffnungsrunde

IMG 7161 L„Nachdem wir jetzt so lange nicht zu Hause spielen konnten war der Sieg extrem wichtig“, resümiert die Trainerin der SG Prinz Brunnenbau Volleys Zuzana Pecha-Tlstovicova. Drei Monate lang fand kein Heimspiel der Pergerinnen in der Donauwell-Arena statt. Eine unglückliche Auslosung war der Grund, dass die Oberösterreicherinnen so lange nicht vor heimischer Kulisse auftreten konnten.

Erst im dritten Spiel der Hoffnungsrunde in der Austrian Volley League Women spielten die Prinzessinnen vor den eigenen Fans. Sie bedankten sich mit einem 3-2 Sieg gegen Hartberg. „Es war kein einfaches Spiel heute. Die zwei Punkte waren wichtig für uns“, berichtet Kapitänin Gabriele Ambros. Ihre Mannschaft beginnt stark in den ersten beiden Sätzen. Mit 25-17 und 25-16 gehen die ersten Durchgänge an die Heimmannschaft. „Wir haben gut angegriffen und super verteidigt. In der Mitte des dritten Satzes sind wir dann eingebrochen“, erklärt die Perger Trainerin. Ihre Mädels verlieren völlig den Faden gegen immer stärker spielende Steirerinnen.

18-25 und 15-25 geben sie die nächsten beiden Durchgänge ab. Sie starten auch nervös in den fünften Satz.

„Wir haben aber nie aufgegeben. Am Ende haben wenige Punkte entschieden, aber die Moral war meiner Mannschaft war sehr gut. Das sollte uns jetzt Aufwind in den verbleibenden drei Spielen geben. Mit 15-12 gewinnen die Oberösterreicherinnen den entscheidenden Durchgang.", so die Trainerin.

Nach der ersten Hälfte der Hoffnungsrunde rangieren die Pergerinnen auf dem letzten Platz. Jedoch fehlt ihnen nur ein Punkt auf Hartberg und TI Volley Innsbruck. Die Tirolerinnen sind auch die nächsten Gegnerinnen der Oberösterreicherinnen.

„TI Volley ist immer ein gutes Match-Up für uns. Sie sollten uns eigentlich gut liegen und auch unsere Leistungen in der Serie sind jetzt immer besser gewesen“, blickt Kapitänin Gabriele Ambros voraus. Die beiden Mannschaften treffen am kommenden Samstag um 17:30 aufeinander.

 

3. Hoffnungsrunde Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys gg. TSV Sparkasse Hartberg    3 - 2
25-17 (25 min), 25-16 (21 min), 18-25 (23 min), 15-25 (22 min) 15-12 (19 min)
Topscorer: Julia Gasselseder (17), Eva Freiberger, Sanda Gavric (je 15) bzw. Jacqueline Höhenscherer, Verena Tellian (je 15), Linda Peischl (13)

 

Tabelle

Fotos vom Spiel (Credit: Peter Maurer)

 

Terminkalender Hoffnungsrunde:
25.03.2017 17:30 SG Prinz Brunnenbau Volleys gg. TI-apogrossergott-Volley
01.04.2017 17:30 SG Prinz Brunnenbau Volleys gg. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
08.04.2017 19:30 TSV Sparkasse Hartberg gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys