Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

Zweite Auswärtsniederlage in Hoffnungsrunde

1617SG Prinz Brunnenbau Volleys verliert in Salzburg

Kein Auftakt wie erhofft gelingt den Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg in der Hoffnungsrunde der Austrian Volley League Women. Die Oberösterreicherinnen verlieren am zweiten Spieltag in Salzburg. "Leider haben wir keine Punkte geholt, obwohl wir uns welche verdient hätten. Meine Mädels haben toll gekämpft. Leider haben wir viele Möglichkeiten im Spiel ausgelassen", berichtet die Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova.

Die Pergerinnen präsentieren sich am zweiten Spieltag der Hoffnungsrunde besser als wie gegen TI Volley zu Beginn der Serie. Knapp zwei Stunden stehen sich beide Mannschaften gegenüber. "Es gab viele spannende Ballwechsel. Wir haben gut verteidigt. Leider ist uns das Umschalten in den Angriff heute sehr schwer gefallen", analysiert die Perger Trainerin. Auch in der Annahme sieht Zuzana Pecha-Tlstovicova noch Verbesserungspotential. Die Trainerin freut sich wie ihre Spielerinnen jetzt aber auf das erste Heimspiel in der Hoffnungsrunde in Perg.

Im Dezember erfolgte der letzte Auftritt vor den heimischen Fans in der Donauwell-Arena. "Es ist schon unglaublich. Fast drei Monate waren wir jetzt ohne Heimspiel. Wir hatten jetzt viele wichtigen Partien und mussten immer auswärts antreten. Das ist nicht leicht", erzählt Zuzana Pecha-Tlstovicova. Am Sonntag, den 19. März, treffen die Perger Prinzessinnen auf Hartberg. Gespielt wird ab 16:00 Uhr. "Wir hoffen auf eine gut besuchte Halle. Die Stimmung ist immer toll. Unsere Mädels haben in dieser Saison tolle und kämpferische Leistungen in der Donauwell-Arena geboten. Endlich haben wir wieder ein Heimspiel und ich bin mir sicher, dass wir am kommenden Sonntag die ersten Punkte in der Hoffnungsrunde einfahren werden", erklärt Manfred Rockenschaub, der Sektionsleiter der Perger Volleyballerinnen.

2. Hoffnungsrunde Austrian Volley League Women
PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg gg. SG Prinz Brunnenbau Volleys  3 - 1
25-15 (31 min), 16-25 (25 min), 25-21 (29 min), 25-15 (27 min)
Topscorer: Lucie VINECKA (16), Lisa SERNOW (14), Kathrin BRUCKMOSER (13) bzw. Eva MARKO (13), Julia GASSELSEDER (12), Eva FREIBERGER (11)

WebsiteBanner 940x85