Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

Beachvolleyball Nachwuchs LM in der Machland Badewelt

Dieses Wochenende fanden die Beachvolleyball Nachwuchs Landesmeisterschaften für U16, U18 und U20 männlich und weiblich, veranstaltet von der SG Prinz Brunnenbau Volleys, in der Machland Badewelt in Perg statt.

Am Samstag, 01. Juli, startete um 09:00 Uhr der U16 Bewerb auf 3 Beachplätzen.

Hier die Ergebnisse:

U16w:

  1. 1.Platz und somit Landesmeister 2017

Anna Trauner und Carina Fuchs

  1. Chiara Humenberger und Bojana Ubiparip
  2. Sarah Planatscher und Elena Schmid
  3. Nina Spindlberger und Vanessa Freuinger
  4. Elisabeth Wurzinger und Sevval Kavakci

U16m:

  1. 1.Platz und somit Landesmeister 2017

Barth Nikolaus und Sonnleitner Jakob

  1. Eder Simon und Hartmann Florian
  2. Grubauer Raphael und Kitzmüller Tristan

Am Nachmittag startete dann bei bestem Beachwetter der U20 Bewerb.

U20w:

  1. 1.Platz und somit Landesmeister 2017

Resch Natascha und Praher Sandra

  1. Moser Anja und Brandl Laura
  2. Trauner Anna und Pilz Jana

U20m:

  1. Csok Aaron und Freinfalk Felix
  2. 2.Platz und somit Landesmeister 2017

Fuchshuber Daniel und Steiner Patrick

  1. Leonhartsberger Marcel und König Sebastian
  2. Hofinger Matthias und Fachberger Leonhard
  3. Freilinger Simon und Moritz
  4. Sebera David und Hinterholzer Laurenz
  5. Lauss Sebastian und Schosswohl Paul

 

WhatsApp Image 2017 07 01 at 18.55.37

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag, 02.07., startete um 09:30 der U18 Bewerb.

Hier die Ergebnisse:

U18w:

  1. 1.Platz und somit Landesmeister 2017

König Martina und Steiner Melanie

  1. Bajraktarevic Elma und Kastenberger Sarah
  2. Imhof Hannah und Fuchs Carina
  3. Brandl Laura und Moser Anja
  4. Trauner Anna und Trathnigg Saskia
  5. Wiesauer Kerstin und Pilz Selina
  6. Baumkirchner Sophie und Palmstorfer Karolin

U18m:

  1. Csok Aaron und Hofinger Matthias
  2. 2.Platz und somit Landesmeister 2017

Lauss Sebastian und Schober Maximilian

  1. Fuchshuber Daniel und Leonhartsberger Marcel
  2. Schosswohl Paul und Poschinger Michael
  3. Waldhör Mathias und Danreiter Paul

Beach Nachwuchs LMS

Beach Nachwuchs LMS in der Machlandbadewelt Perg

Dieses Wochenende Baggern, Pritschen und Schlagen unsere Nachwuchspieler und Spielerinnen bei den Beachlandesmeisterschaften um den begehrten Landesmeistertitel auf. Gespielt wird auf den 3 Beachplätzen in der Machlandbadewelt und in der HTL Perg.

Samstag 09:00 U16 Bewerb Burschen und Mädchen

Samstag 14:00 U20 Bewerb Burschen und Mädchen

Sonntag 09:30 U18 Bewerb Burschen und Mädchen

Ergebnisse Nachwuchs 2016/2017

Ergebnisse Nachwuchs 2016/2017

Hier eine kleine Übersicht über die Endplatzierung unserer vielen Nachwuchsmannschaften

U19 männlich Schwertberg

2. Platz – Vizelandesmeister

Teilnahme Qualifikationsturnier ÖMS

U13 männlich Ried/Rdm 8. Platz
U12 männlich Perg 3. Platz
U11 männlich Perg

1. Platz –Landesmeister

ÖMS 6. Platz

U11 männlich Ried/Rdm 5. Platz
   
U19 weiblich Naarn 2. Platz – Vizelandesmeister
U17 weiblich Schwertberg

2. Platz – Vizelandesmeister

Teilnahme Qualifikationsturnier ÖMS

U15 weiblich Ried/Rdm 1. Platz –Landesmeister
U13 weiblich Ried/Rdm 7. Platz
U12 weiblich Ried/Rdm 7. Platz
U11 weiblich Ried/Rdm 1

2. Platz – Vizelandesmeister

ÖMS 8. Platz

U11 weiblich Ried/Rdm 2 7. Platz
Schülerliga weiblich Schwertberg

2. Platz – Vizelandesmeister

ÖMS 4. Platz

U11 wird 6. bei den Staatsmeisterschaften

U11 oems17 webAuf ein erfolgreiches ÖMS Wochenende kann die U11 männlich der Prinz Brunnenbau Volleys zurückblicken.

Der Gewinn des oberösterreichischen Landesmeistertitels bedeutete die Teilnahme an den Bundesmeisterschaften in Graz, die am 27.05 und 28.05 stattfanden. Gleich im ersten Gruppenspiel ging es gegen die Hausherren des UVC Graz. Florian Pichler und Michael Aichinger boten ihre beste Saisonleistung und konnten das Spiel nach klar verlorenem ersten Satz noch drehen und mit 2:1 gewinnen. Im zweiten Gruppenspiel gegen Dornbirn ging es demnach um den Gruppensieg. Dem druckvollen Spiel der körperlich überlegenen Dornbirner konnte man nicht Paroli bieten und so stieg die Mannschaft als Gruppenzweiter in das Viertelfinale auf. Dort wartete mit Aich/Dob einer der großen Turnierfavoriten. Zu groß war auch hier die körperliche Überlegenheit des Gegners und man verlor verdient mit 0:2. Doch die Jungs steckten nicht auf und konnten das Kreuzspiel der Plätze 5-8 durch einen klaren Sieg gegen den zweiten oberösterreichischen Vertreter Askö Linz/Steg 2:0 für sich entscheiden. Auch die jüngen Spieler der U11, Johannes Baumann und Jan Oppitz, wurden in diesem Spiel eingesetzt und hatten maßgeblichen Anteil am Erfolg. Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen die Mannschaft Wien/Döbling, der man nach hartem Kampf 0:2 unterlag. Damit erreichten die Burschen den 6. Rang von 13 Teilnehmern - ein toller Erfolg, den sich die Burschen durch hartes Training erarbeitet haben.

Ein besonderer Dank des Vereins geht an die Direktorinnen der VS Perg und des Poly Perg, die den Verein mit sehr flexiblen Hallentrainingszeiten unterstützt haben. Im Finale setzt sich Aich/Dob gegen Dornbirn durch und krönte sich verdient zum Bundessieger.

Meister und Vizemeister 2017

Erfolgreiches Wochenende unserer Nachwuchsmannschaften

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte! Unfassbar erfolgreiches Wochenende für unsere Nachwuchsteams. 2 Landesmeister und 1 Vizelandesmeister können gefeiert werden.

U15 weiblich Ried/Rdm Landesmeister!

U11 männlich Perg Landesmeister! (Ungeschlagen und ohne Satzverlust!)

U11 weiblich Ried/Rdm Vizelandesmeister!

Allen Mannschaften wünschen wir viel Glück bei den österreichischen Meisterschaften!

Prinzessinnen bleiben in der AVL

Perger Volleyballerinnen lösen Relegationsaufgabe souverän
1617 Relegation gg West WienMit einem klaren 3-0 Erfolg beim zweiten Spiel in der Relegation der Austrian Volley League Women 2016/17 sichern sich die Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg den Klassenerhalt. Sie überstehen die beiden Matches gegen Union West Wien ohne Satzverlust und lösen damit das Ticket für Österreichs höchste Spielklasse im heimischen Volleyballsport in der kommenden Saison.

"In den entscheidenden Spielen haben wir heuer gewackelt. Auch die beiden Spiele in der Relegation waren sicher nicht unsere besten Matches. Wie eine schlecht geölte Maschine haben wir uns aber durchgekämpft", berichtet Zuzana Pecha-Tlstovicova. Die Trainerin setzte auch im letzten Spiel ihre beiden Nachwuchsspielerinnen ein. "Es ist wichtig, dass die jungen Spielerinnen jetzt zum Einsatz kommen. Sie bilden die Zukunft für den Verein", fügt die Trainerin an.

Planungen für 2017/18 können beginnen

"Es war keine leichte Saison aber jetzt haben wir den Klassenerhalt geschafft", erklärt der Sportliche Leiter der Perger Volleyballerinnen Manfred Rockenschaub. Für ihn und sein Team können jetzt endlich die Planungen für die kommende Saison beginnen, die die Oberösterreicherinnen zum dritten Mal in Folge in der AVL in Angriff nehmen.

"In der Bundesliga zu bleiben war das große Saisonziel. Eigentlich wollten wir es schon im Grunddurchgang fixieren. Leider ging es für uns in die Hoffnungsrunde und auch dort hat es dann knapp nicht gereicht. In der Relegation hat es dann aber geklappt, quasi beim zweiten Mal nachsitzen", schmunzelt die Perger Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Sie führt ihre Mannschaft nun in die dritte Saison in der AVL in Folge. Bis Mai trainieren die Perger Prinzessinnen noch gemeinsam ehe es in die Sommerpause geht. Bis zum Trainingsende wird noch fleißig am Kader für die nächste Saison gearbeitet. Vertragsverlängerungen und Probetrainings mit potentiellen Neuzugängen stehen noch am Programm der Oberösterreicherinnen.

Relegation Austrian Volley League Women 2016/17 (2. Spiel)
Union West Wien - SG Prinz Brunnenbau Volleys       0 - 3
12-25 (20 min), 19-25 (22 min), 18-25 (21 min)
Topscorerinnen: Tamara Dejanovic (6), Elisa Rezac (5) bzw. Eva Freiberger (22), Eva Marko (11), Julia Gasselseder (6)

SG Prinz Brunnenbau Volleys gewinnen die Relegation mit einem Gesamtscore von 2-0

Sieg im ersten Relegationsspiel

vsWestWienPerger Volleyballmädels legen in Relegation vor

In einer Stunde erledigen die Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg die Pflichtaufgabe im ersten Spiel der Relegationsserie gegen Union West Wien. Die Mühlviertlerinnen lassen in der gut besuchten Donauwell-Arena nichts anbrennen und sind nur mehr einen Erfolg vom Klassenerhalt in der Austrian Volley League Women entfernt.

"Es ist nicht einfach, gegen eine Mannschaft zu spielen, die in einer solchen Serie nichts zu verlieren hat. Man kann den Druck fühlen, unter dem meine Mannschaft steht. Wir wollen den Klassenerhalt unbedingt schaffen", berichtet Pergs Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Ihre Mannschaft dominiert das erste Spiel in der Best-Of-Three Serie klar und siegt mit 25-17, 25-12 und 25-12. "Wir haben zwar ein wenig gebraucht, um in unseren Rhỵthmus zu finden. Es war sicher nicht unser besten Saisonspiel, allerdings hat heute nur der Sieg gezählt", erklärt die Perger Trainerin, die im letzten Satz die beiden Perger Nachwuchstalente Melanie Steiner und Anna Trauner einsetzte. Die erst 14-jährige Trauner, welche in dieser Woche ihre erste Einberufung ins Jugendnationalteam erhielt, sammelte ihre ersten Bundesligaminuten.

Am kommenden Samstag müssen die Pergerinnen nach Wien, wo in der Sporthalle Fünfhaus das zweite und möglicherweise bereits entscheidende Spiel der Serie um 15:15 stattfindet.

Relegation Austrian Volley League Women 2016/17
SG Prinz Brunnenbau Volleys - Union West Wien       3 - 0
25-17 (22 min), 25-12 (19 min), 25-12 (18 min)
Topscorer: Julia Gasselseder (21), Eva Freiberger (14), Eva Marko (12) bzw. Aleksandra Beganovic (5), Tamara Dejanovic (4)

Prinz Brunnenbau Volleys im Nationalteam vertreten

Es ist der vorläufige Karrierehöhepunkt im jungen Leben der Anna Trauner. Vergangenes Wochenende stand der jährlich in einem anderen Bundesland statt findende Bundesjugendbewerb 2017 in Linz statt. Dieser Bewerb dient hauptsächlich dem Scouten von neuen Volleyballtalenten. Direkt vor der Siegerehrung des dreitägigen Turniers wurden die nominierten Spielerinnen und Spieler für das neue Jugend Nationalteam Austria bekannt gegeben. Gemeinsam mit Patrick Schlederer (Spieler ATSV St.Valentin) wurde die Prinz Brunnenbau Volleys Nachwuchsspielerin und Schülerin des BORG für Leistungssport Linz als vorerst einzige Oberösterreicherin für den Jugend Nationalteam Kader für den nächsten Trainingslehrgang ausgesucht.

Schon als Baby - damals noch bei Papa Josef Trauner im Tragetuch - verbrachte Anna einige Stunden pro Woche in der Halle, während Mama Lydia Trauner in der Herren Bundesliga als Trainerin in Kremsmünster tätig war.  Mit acht Jahren startete sie dann ihre eigene Karriere bei Askö Ried in der Riedmark und nahm kurz darauf bei den österreichischen Meisterschaften der U11 teil.

Nach der Entscheidung für das duale Leistungssportmodell des BORG Honauerstraße - Leistungssport und Matura - pendelt Anna seit diesem Schuljahr jeden Tag von Ried in der Riedmark nach Linz und absolviert neben der Schule noch zusätzlich Trainingseinheiten gemeinsam mit den anderen Volleyballkolleginnen und -kollegen dieser Schule. Diese vier weiteren Trainingseinheiten, zusätzlich zu den Vereinstrainings mit den Prinz Brunnenbau Volleys Nachwuchsteams für U15/U17/U19 und dem Landesligateam, sorgten in dieser Form für eine weitere sportliche Entwicklung.
 

Wir hoffen, dass sich Anna bei den Traingslehrgängen im Sommer bestens präsentieren und durchsetzen kann und ab Jänner dann bei internationalen Wettkämpfen im Einsatz ist.

Anna Trauner

Nach verlorenem Krimi wartet Relegation

1617 Im KampfPrinzessinnen vergeben drei Matchbälle und direkten Klassenerhalt in Hartberg

Enttäuscht verlassen Pergs Volleyballmädels Hartberg. Im letzten und entscheidenden Spiel in der Hoffnungsrunde der Austrian Volley League Ladies verlieren die Oberösterreicherinnen einen wahren Volleyballkrimi gegen TSV Sparkasse Hartberg. Jeweils beide Teams konnten mit einem Sieg ihren Verbleib in der AVL fixieren. Nach zwei Stunden und 20 Minuten endet das Spiel im fünften Satz mit 14-16 hauchdünn für die Steirerinnen. Zweimal holen die Hartbergerinnen einen Satzrückstand auf und sie verteidigen drei Matchbälle gegen sich.

"Das ist wirklich eine sehr bittere Niederlage. Beide Mannschaften haben die Chance auf den direkten Klassenerhalt wahrgenomen und gekämpft bis zum Umfallen. Gratulation an die Hartbergerinnen, die das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten. Wir müssen uns jetzt wieder aufrichten und in der Relegation unseren Bundesligaplatz verteidigen", erklärt der Co-Trainer der SG Prinz Brunnenbau Volleys Wolfgang Stockreiter. Für seine Mannschaft geht es jetzt in die Relegation, welche nach dem Modus Best-Of-Three gespielt wird. Der Gegner der Oberösterreicherinnen ist die Union West-Wien, welche den zweiten Platz in der Meisterrunde der zweiten Bundesliga errungen hat. Zwei Jahre nach dem Bundesligaaufstieg kämpfen die Pergerinnen nun erneut in der Relegation um den Klassenerhalt. Die Spieltermine müssen noch festgelegt werden.

6. Hoffnungsrunde Austrian Volley League Women
TSV Sparkasse Hartberg - SG Prinz Brunnenbau Volleys      3 - 2
17-25 (29 min), 25-23 (29 min), 21-25 (29 min), 26-24 (32 min), 16-14 (20 min)
Topscorer: Verena Tellian (28), Maria Hödl (14), Linda Peischl (11) bzw. Eva Marko (17), Eva Freiberger und Julia Gasselsberger (je 13)

Bundesjugendspiele in Linz

Bundesjugendspiele in Linz mit Spielerinnen aus unserer Spielgemeinschaft von 09.04. bis 11.04.2017

 

Die Prinz Brunnenbau Kadermädels Şevval Hesna KAVAKCI, Nina SPINDLBERGER und Anna Katharina TRAUNER sind gemeinsam mit der PBV Nachwuchstrainerin und OÖVV Landeskader Mädchen Co-Trainerin Lydia Trauner bereit für den morgen beginnenden Bundesjugendbewerb 2017 in der Landessportschule Linz. Morgen um 09:30 beginnen die ersten Spiele. Das Turnier dauert bis Dienstag. Wer Zeit hat schaut doch vorbei!

Hier findet ihr den Spielplan und Ergebnisse: http://oevv.volleynet.at/Ligen/19571

Prinz Brunnenbaulogo raibaperghabauDonauwelllogo baumannlogo lionfitsportmayrlogoSportunion OÖLogo EWerkPerg